Willkommen bei der Bürgergemeinschaft Laupheim!

Unter dem Motto „Älter werden in Laupheim – Bürger organisieren sich“ haben wir  2014 die Bürgergemeinschaft Laupheim e.V. – solidarisch altern gegründet. Und dieses „Bürger organisieren sich“, also ein neues „Grundnetz der Versorgung“ für die Mitglieder der Gemeinschaft ist nach wie vor Ziel unseres Strebens. Dabei wollen wir den Bürgern in Laupheim eine sinnvolle und auf Gegenseitigkeit basierende Ergänzung zu vorhandenen Diensten und Engagements bieten.

Aktionen der Bürgergemeinschaft

Bürgergemeinschaft Laupheim wächst weiter
Mitgliederversammlung stellt die Weichen für 2019

Großen Zulauf verzeichnete die Mitgliederversammlung der Bürgergemeinschaft Laupheim e.V. – solidarisch altern, zu der ihr 1. Vorsitzender Andreas Krestel über 50 Mitglieder begrüßen konnte.
In seinem Bericht ließ er im ersten Teil das Jahr 2018 Revue passieren. Der Bogen spannte sich von der Vernetzung der Mitglieder unter-einander u.a. mittels der Kaffee-Stunden und Spielenachmittage im Gasthaus Stern und den Wandertreff über den Bereich „voneinander lernen“ und den öffentlichen Vortrag „Der Alzheimer-Schwindel“ von Frau Dr.Stolze bis zu den Problemen, die sich aus der neuen Datenschutz-verordnung ergaben. Die Aktionen sollen wie auch die regelmäßigen Helfertreffen weitergeführt werden.
Im zweiten Teil berichtete er über die turnusmäßige Überprüfung der Konformität der Handlungsweise des Vereins mit der Satzung und stellte eine völlige Übereinstimmung fest.

Über Aktivitäten der Bürgergemeinschaft und über Beschlüsse und Initiativen aus den Vorstandssitzungen berichtete Schriftführer Norbert Hutter. So wurde die Reihe „voneinander lernen“ fortgeführt durch Museumsführungen im Schloss Groß-Laupheim und in der Villa Rot, eine Tagesfahrt nach Tübingen und einen Vortrag „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“. Leider wird mit dem Abriss des Gasthofs „Stern“ auch das „Vereinsheim“ der Bürgergemeinschaft abgerissen; es gibt aber seit 1.April einen Nachfolger, die ehemalige Kellerschenke des Gasthofs „Krone“, in der nun Teile des Inventars des „Stera“ ein neues Zuhause haben.

Durchweg Erfreuliches konnte Schatzmeisterin Gisela Schmitt in ihrem Kassenbericht vermelden; so stieg die Mitgliederzahl auf 214, finanziell steht die Bürgergemeinschaft auf sehr soliden Füßen. Michael Roosz berichtete über die Kassenprüfung, die er mit Willi Gropper vorgenommen hatte, und lobte die vorbildliche Kassenführung.
So stand der Entlastung des Vorstands nichts mehr im Wege; sie erfolgte einstimmig.

Herr Krestel dankte Herrn Roosz und Herrn Gropper für die Kassenprü-fung in den vergangenen 5 Jahren; als neue Kassenprüfer wurden gewählt : Elisabeth Kilian und Peter Eisler.
Interessante Zahlen bot Wolfgang Mock, der einige Statistiken zu Mitgliederentwicklung und den erbrachten Leistungen erstellt hatte; so entfallen diese immer noch zum großen Teil auf den Bereich „Assistenz und Unterstützung“.

Die stv. Vorsitzende Regina Dettenrieder zeigte die veränderten Vorgaben und Bedingungen für die Helferdienste auf, die sich aus der neuen Unterstützungsangebote-Verordnung UStA-VO ergeben. Um auch weiterhin freiwillig und ehrenamtlich als Solidargemeinschaft unterwegs zu sein, stellte sie im Namen der Gesamtvorstandschaft den Beschlussantrag an die Mitgliederversammlung, bis auf Weiteres auf die Anerkennung nach § 45a SGB XI zu verzichten; dieser wurde einstimmig angenommen.

Mit dem Gedicht „Zeit für Dich“ schloss Herr Krestel die Versammlung.

 

Neuer Vereinsraum in der Kellerschenke

Ab 01. April steht uns die Kellerschenke, am Marktplatz als Vereinsraum zur Verfügung. Zurzeit wird der Raum freundlich hergerichtet, damit die nächste Kaffeestunde am 30.04.2019 wie gewohnt stattfinden kann.

 

Mitgliederversammlung

Die jährliche Mitgliederversammlung findet am Dienstag, 09. April, 18.30 Uhr im Rathaus, großer Sitzungssaal statt.

 

Neues Angebot: Treffpunkt Laubachquelle

Seit Oktober treffen sich Bewegungsfreudige jeden Montag und Donnerstag zu einem Spaziergang im Schlosspark. Die Gruppe ist offen für alle und kann auch sporadisch besucht werden. Auskunft erhalten Sie bei Hanna Nemetschek Tel. 4477 oder Barbara Brodschelm Tel. 3318.

 

Helfer unter sich: Frühstück in der Kellerschenke

Die aktiven Helfer aus dem Verein treffen sich ca. 1x im Quartal in der Kellerschenke. Bei Kaffee und Brezeln findet ein reger Austausch zu ganz unterschiedlichen Themen und Anliegen rund um die Helfertätigkeit statt.
Die nächsten Termine sind: 18. Juni, 10. September, 03. Dezember 2019

 

Das Angebot von Mitgliedern für Mitglieder: Voneinander lernen

Unter dem Motto „voneinander lernen“ können Sie als Mitglied der Bürgergemeinschaft

  • selbst Angebote definieren, also zum Beispiel Vorträge / praktische, nützliche, kreative Tätigkeiten/ lockere Gesprächs- oder Diskussionsrunden/ etc. zu Themen anbieten, mit denen Sie sich beschäftigen
  • natürlich gerne an den von Ihren Mitgliederkollegen konzipierten Angeboten teilnehmen.

Bitte melden Sie sich an unter  oder über Telefon 70 68 42. Wir freuen uns auch über Ihre Ideen bezüglich eigener Angebote.

 

Angebot an Mitglieder: Assistenz zur besseren Genesung zuhause

Die Bürgergemeinschaft bietet Ihnen unbürokratisch und unkompliziert Unterstützung zum Beispiel bei der Essensvorbereitung, beim Einkaufen, im Haushalt…

Die ersten fünf Leistungseinheiten erhalten Sie kostenfrei.

Bei Interesse können Sie sich gerne wenden an

  • Barbara Brodschelm, Telefon 3318
  • Irmgard Fleschhut, Telefon 1 84 68, 
  • Hanna Nemetschek, Telefon 44 77,  

 

Mit konstanter Nachfrage: Kaffeestunde in gemütlicher Runde

Jeden letzten Dienstag im Monat treffen sich die Mitglieder zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Gern wird bei Bedarf ein Fahrdienst organisiert. Über Kuchenspenden freuen wir uns natürlich immer. Gäste sind herzlich willkommen.

Die weiteren Termine 2019: 28.05., 25.06., 30.07., 20.08., 24.09., 29.10., 10.12.2019

Cake chocolate brownies on wooden background

 

 

Aktuelle Termine

Nächste „Kaffeestunde“ zum gemütlichen Beisammensein

Datum 28.05.2019
Uhrzeit 14:30 Uhr
Ort Kellerschenke, Gasthaus Krone, Marktplatz 15, Laupheim

Kontakt: Günter Schneider, Tel 07392 2686 oder per E-Mail:

Nächstes Helfer-Frühstück mit aktuellen Themen rund um die aktive Helfertätigkeit

Datum  18.06.2019
Uhrzeit 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr
Ort Kellerschenke, Marktplatz 15, Laupheim

Kontakt: Regina Dettenrieder, Tel. 07392 706842 oder per E-Mail:

Nächstes Angebot in der Serie „Voneinander lernen“

Referent und Thema Johannes Hänn / Andreas Bochtler „Besuch der Feuerwehr Laupheim“
Termin 10. April, 14.30 Uhr
Ort Freiwillige Feuerwehr Laupheim, Bahnhofstraße
Referent und Thema A. Fetscher, „Kunscht und Weißwurscht“ im Museum
Termin 08. Mai, 9.30 Uhr
Ort Eingang Museum, Villa Rot
Referent und Thema
Termin
Ort

 

News von Kooperationspartnern

Pflegeethik Initiative Deutschland e.V.

    • Positionspapier zum Systemwechsel in der Pflege:

 

 


     

    Unsere Leitgedanken und Grundsätze

    Unsere Leitgedanken

        • Möglichst viele ältere Bürgerinnen und Bürger sollen sich möglichst vielseitig betätigen können.
        • Ängste, alt zu werden, sollen in echte Chancen umgewandelt werden.
        • Eine neue Lebenskultur, die dadurch geprägt ist, dass Fähigkeiten und Fertigkeiten gebraucht und neue entwickelt werden, soll sich als Alterskultur entwickeln.

    Unsere Gemeinschaft

        • Wir sind eine eigenständige und unabhängige Organisation des Bürgerengagements mit und für ältere Menschen.
        • Wir sind eine Gemeinschaft, die voneinander lernt und in der die Fähigkeiten jedes Einzelnen gefragt sind.
        • Wir leben den Genossenschaftsgedanken als Wirtschaftsprinzip.

    Unsere Grundsätze

        • Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe
        • Hilfe auf Gegenseitigkeit
        • Voneinander lernen

    Grandfather and granddaughter spending time

    Jetzt ein Teil unserer Gemeinschaft werden

    Eine lebendige Gemeinschaft lebt vom Engagement ihrer Mitglieder. Ob für die Teilnahme am gegenseitigen Versorgungsangebot oder anderweitigen Vereinsaktivitäten – passend zu Ihren Möglichkeiten freuen wir uns auf Ihre Beteiligung am Miteinander.